Ökumene

Pfarrer Fuchs: Ökumenebeauftragter

Portrait Pfarrer Fuchs Herzlich Willkommen und vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Arbeit!

Ich helfe ich gerne in Ökumenefragen weiter oder verweise auf die Fachleute im Ökumenereferat.

Als Ökumenebeauftragter des Dekanates Freising nehme ich an den jährlichen Treffen des Ökumenereferates des Landeskirchenamtes, die jedes Jahr im Juli in einem anderen Kirchenkreis stattfinden und der Begegnung mit katholischen Bischöfen und Vertretern anderer Religionen dienen, teil. Darüber berichte ich auf der Dekanatskonferenz. - Worum geht es  bei den jährlichen Treffen? Insgesamt um die Vermittlung von Informationen zur ökumenischen Großwetterlage durch die Vertreter des Ökumenereferates und um einen weiteren Austausch der Teilnehmenden. In jedem Jahr stehen in die Treffen unter einem besonderen Thema (nicht nur evanglisch-katholisch!). Zuletzt waren dies beispielsweise der Austausch mit der evangelisch-lutherischen Kirche in Schweden, das Verhältnis zu den landeskirchlichen Gemeinschaften,  der Besuch des Treffens des  Lutherischen Weltbundes in Stuttgart, die Vorbereitung des Ökumenepapiers mit Landkarte durch das Ökumenereferat oder Lateinamerika, Ukraine, Irak, Syrien.

Als Teil des Teams der ökumenischen Brautleutetage halte ich zusammen mit einer/m katholischen Kollegen/in einmal im Jahr einen Samstag für 5 bis 10 konfessionsverbindende Ehepaare.

Mein persönlicher Blick in die Welt der Ökumene ist geprägt durch die Tansania-Partnerschaft der Kirchengemeinde Markt Schwaben (z.B. der Besuch in 2013) oder die persönliche Beziehung zu Christen in Palästina. Dorthin wurde zuletzt wurde im November 2019 eine Begegnungsreise durchgeführt, eine weitere ist für den Februar 2022 geplant. Im Oktober 2019 war Pfarrer Dr. Raheb aus Bethlehem zu Besuch in Markt Schwaben.