Kanzelrede 2016: Was hat die Welt davon, dass es Lutheraner gibt?

Thomas Pietro Peral, theologischer Planungsreferent der evangelischen Kirche in Bayern, nahm zum Reformationstag 2016 die Freisinger Gemeinde mit auf eine virtuelle Reise zu Menschen in Brasilien, Korea, dem Iran und den USA, die ihm - auf überraschende Weise - klar gemacht haben, was im Lutherischen Gutes steckt. Gerechtigkeit, Freiheit, der Geist Gottes, Liebe und Respekt - anhand dieser Oberbegriffe beschrieb er Lebensrealitäten und ihre Verbindung zum Reformationsgedanken Luthers. Es wurde eine faszinierende Reise rund um den Globus und der Erkenntnis, dass Reformation heute die leidenschaftliche Suche nach Gerechtigkeit, Sehnsucht nach Freiheit, Gewissheit der Wirkung des Geistes von Gott und der inneren Haltung von Liebe und Respekt gegenüber allen Menschen in sich vereint.

Lesen Sie hier die gesamte Kanzelrede von Thomas Pietro Peral