Presse-Echo: Pläne für Neubau des Dekanats- und Gemeindezentrums in Freising vorgestellt

"Erst ausräumen, dann abreißen" titelt die Süddeutsche Zeitung und das Freisinger Tagblatt ergänzt "Offener und geborgener Ort der Begegnung"  - so umreißen die Journalisten in ihren Artikeln vom 21. September 2016 die kommenden zwei Jahre. Denn nun geht es bald los: Dekan Jochen Hauer und stellvertretende Dekanin Dorothee Löser stellten gemeinsam mit Ingenieuren und Architekten der Presse die Pläne zu Abriss und Neubau rund um die Christi-Himmelfahrts-Kirche vor. Schon im August ist die Verwaltung von Gemeinde und Dekanat in ihre Übergangsunterkunft in der Freisinger Innenstadt gezogen, im November werdendie vom Hochwasser 2013 in Mitleidenschaft gezogenen Gebäude an der Saarstraße endgültig abgerissen. Etwa zwei Jahre Bauzeit und rund 4 Millionen Euro sind für das Projekt veranschlagt, das nach außen hin Offenheit und nach innen hin Geborgenheit in sich vereinen wird. Insbesondere die Jugendräumlichkeiten liegen dem Dekan und seiner Stellvertreterin am Herzen.

Wir blicken zuversichtlich in eine sicherlich spannende Bauphase und freuen uns auf ansprechende, neue Räumlichkeiten für Veranstaltungen, Treffs und unsere Verwaltung!

Lesen Sie die Artikel in der Süddeutschen Zeitung und dem Freisinger Tagblatt!